Hauptmenü
  Startseite
  Branchenliste
  Suche
  Adressenliste
  Adresse eintragen
  Termine
  Termine eintragen
  Log-In


  Service
  Forum
  Gewinnspiel
  Lexikon
  Grußkarten
  Horoskop
  Orakel
  Mondphasen
  Gedankenlesen


  Seitenmenü
  Verlinken Sie uns
  Linkpartner
  Suche
  AGBs
  Impressum


  Kartenlegen
GRATIS - TELEFONBERATUNG: viversum.de ist eines der führenden Portale im Bereich der esoterischen Lebensberatung. Ratsuchende erhalten hier esoterische Lebenshilfe von kompetenten Beratern via T...
...mehr Infos


Statistik
Besucher: 001390
Branchen: 90
Adressen: 700
Wartend: 273
Lexikoneinträge: 123


Social Bookmarks
Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

 
Deprecated: Function split() is deprecated in /www/htdocs/w006f6f5/htlm/esoterik/seiten-lexikon/lexikonbegriffanzeigen.php on line 6

Bauchtanz-Meditation

zurück

Der Begriff Bauchtanz -Meditation wurde von Shakti Morgane durch das Buch Orientalischer Tanz und Ekstase, der weibliche Weg zum ' magischen Feuer' geprägt.

Das Konzept zur Bauchtanzmeditation entstand hauptsächlich aus den Erfahrungen Lernschwierigkeiten Ihrer Schülerinnen beim Ausführen bestimmter Bauchtanzbewegungen. Das Erlernen des Orientalischen Tanzes führt oftmals zur Notwendigkeit, seinen Körper neu zu strukturieren. Durch die permanente Bewegung bestimmter Körperteile kommen festgehaltene Gefühle ins Bewusstsein. Da unsere Kultur bei der Erziehung der Individuen zwischen Gefühl und Gefühlsbewusstsein trennt, haben viele Menschen Schwierigkeiten, mit den bei diesem Tanz auftauchenden Emotionen umzugehen.
Nach anfänglicher Euphorie treten die Frustrationen beim Erlernen dieses Tanzes auf, wenn man bestimmte Bewegungen nicht ausführen kann, oder wenn alles eckig, hektisch und plump wirkt anstatt elegant, geschmeidig, fließend und zentriert.

Um den Frauen zu helfen, die diesen Tanz erlernen wollten, ihren Körper bei den Bewegungen auf die Dauer auch genießen zu können, verband Shakti Morgane Bauchtanz mit Meditation und entwickelte eine detaillierte Anleitung zur Bauchtanzmeditation, die im o.a. Buch dargestellt wird. Sie machte sich dabei die dem Orientalischen Tanz bereits innewohnenden Heilungstendenzen zunutze, die auch in Ägypten seit je her im zar-Ritual durch bestimmte Rhythmen benutzt werden.

Anders als beim zar-Ritual, das von den Rhythmen der Musik ausgeht, verbindet Shakti Morgane bei der Bauchtanzmeditation jedoch bestimmte Bewegungen des Tanzes mit bestimmten auftauchenden negativen Gefühlen: z.B. wird die isolierte Bewegung des Brustkorbs schwerfallen, wenn dort Gefühle der Frustration festgehalten werden, die irgendwann in der Beziehung zur eigenen Mutter entstanden sind. Umgekehrt empfiehlt es sich bei Problemen mit der eigenen Mutter (und später im Umgang mit anderen Frauen sowie in der Liebesbeziehung zum Partner), die festgehaltenen Emotionen durch die permanente Bewegung in dem infrage kommenden Körperbereich ins Fließen zu bringen, und durch Meditation den Gefühlsfluss ins Bewusstsein zu heben.

Die Meditation ist dabei ein Hilfsmittel im Umgang mit den aufgetretenen negativen Gefühlen. Man lernt in der Meditation das 'Loslassen' des Widerstands gegen die Emotion. Sobald man die Emotion akzeptiert, akzeptiert man ein Stück von sich selbst, lernt sich neu kennen und strukturiert sich neu. Die in der negativen Emotion festgehaltene Energie steht wieder neu zur Verfügung. Neue Beweglichkeit und Lebendigkeit entsteht.
Shakti Morgane machte sich in der Bauchtanzmeditation die dem Tanz innewohnenden Heilungstendenzen und die Erkenntnisse der körperorientierten Psychotherapien zunutze. Beide Faktoren zusammen haben zu dem im Buch zu einem fundierten Konzept der sanften Umstrukturierung der eigenen Person in der Bauchtanzmeditation geführt und damit zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden und mehr Genuss beim Tanz.

Buch: Shakti Morgane - Orientalischer Tanz und Ekstase, der weibliche Weg zum ' magischen Feuer'




zur Branchenlistezu den Suchbegriffenzum Esoterik-Forum

Relevante Anbieter:


Relevante Suchbegriffe zum Thema Bauchtanz-meditation:

  
   Aktuelle Termine