Hauptmenü
  Startseite
  Branchenliste
  Suche
  Adressenliste
  Adresse eintragen
  Termine
  Termine eintragen
  Log-In


  Service
  Forum
  Gewinnspiel
  Lexikon
  Grußkarten
  Horoskop
  Orakel
  Mondphasen
  Gedankenlesen


  Seitenmenü
  Verlinken Sie uns
  Linkpartner
  Suche
  AGBs
  Impressum


  Kartenlegen
Kartenlegen und Hellsehen der Spitzenklasse.
...mehr Infos


Statistik
Besucher: 001373
Branchen: 90
Adressen: 700
Wartend: 273
Lexikoneinträge: 123


Social Bookmarks
Diese Seite zu Mister Wong hinzufgen

 
Deprecated: Function split() is deprecated in /www/htdocs/w006f6f5/htlm/esoterik/seiten-lexikon/lexikonbegriffanzeigen.php on line 6

Bachblueten-Therapie

zurück

Bedeutung:

Bei der Bach-Blütentherapie handelt es sich um ein in den 1930er Jahren von dem britischen Arzt Edward-Bach begründetes und nach ihm benanntes alternativmedizinisches Verfahren. Die Bachblüten sind demnach eine von ihm erstellte Liste von Blüten (siehe unten), die er im Rahmen seiner Theorie aufgestellt hat.
Ein wissenschaftlicher, medizinischer Nachweis der Wirksamkeit der Bach-Blütentherapie gelang leider bisher nicht.

Hypothese:

Die Bach-Blütentherapie basiert auf der Hypothese, dass jeder körperlichen Krankheit eine seelische Gleichgewichtsstörung vorausgehe. So soll die Harmonisierung von Gefühlen und Gedanken eine Heilung bewirken.
Bach erwähnte zunächst zwölf Gemütszustände (u.a. Angst, Ärger, Kummer), erweiterte das Repertoire dann aber früh auf 38 disharmonische Seelenzustände der menschlichen Natur. Diesen Seelenzuständen ordnete er jeweils eine Blütenessenz zu.
Zum Beispiel soll Rotbuchen-Essenz bei Arroganz, Geißblatt bei Pessimismus oder Kastanie bei mangelnder Selbstkritik eingesetzt werden.

Traditionell tragen die nummerierten Essenzen englische Namen und sind unterschiedlichen Einsatzgebieten zugeordnet. Zusätzlich zu den 38 Essenzen hat Bach ein so genanntes Komplexmittel aus fünf Bachblüten zusammengestellt (6, 9, 18, 26, 29). Diese sogenannten „Notfalltropfen“ (Rescue remedies, Nummer 39), sollen eine „seelische Erholung“ bewirken.

Die einzelnen Blüten werden heute noch an den ehemals von Bach festgelegten Standorten gesammelt und nach den von Bach beschriebenen Potenzierungsmethoden verarbeitet.
Bach erarbeitete zwei verschiedene Methoden zur Aufbereitung der gesammelten Blüten.
Bei der so genannten Sonnenmethode werden die Blüten für etwa drei bis vier Stunden in eine mit Wasser gefüllte Schale gelegt und diese in die Sonne gestellt.
Bei der Kochmethode werden die Pflanzenteile eine halbe Stunde in Wasser erhitzt. Diese Methode eignet sich besonders für holziges Pflanzenmaterial oder Pflanzen, die zu einer sonnenarmen Jahreszeit blühen.
Nach seiner aufgestellten Theorie geben die Pflanzen so genannte „Schwingungen“ als heilende Energie an das Wasser ab. Das Wasser wird anschließend mit einem gleich großen Anteil Alkohol als Konservierungsmittel versetzt. Diese Urtinktur wird ähnlich wie in der Homöopathie weiter verdünnt, um die eigentlichen Blütenessenzen herzustellen.

  1. Agrimony (Odermenning);
  2. Aspen (Espe, Zitterpappel);
  3. Beech (Rotbuche);
  4. Centaury (Tausendgüldenkraut);
  5. Cerato (Bleiwurz, Hornkraut);
  6. Cherry Plum (Kirschpflaume);
  7. Chestnut Bud (Roßkastanienknospe);
  8. Chicory (Wegwarte, Zichorie);
  9. Clematis (Gemeine Waldrebe);
  10. Crab Apple (Holzapfel);
  11. Elm (Ulme);
  12. Gentian (Herbst- oder Bitterer Enzian);
  13. Gorse (Stechginster);
  14. Heather (Besenheide, Heidekraut);
  15. Holly (Stechpalme, Stecheiche);
  16. Honeysuckle (Geißblatt);
  17. Hornbeam (Hainbuche, Hagebuche);
  18. Impatiens (drüsentragendes Springkraut);
  19. Larch (Europäische Lärche);
  20. Mimulus (Gefleckte Gauklerblume);
  21. Mustard (Ackersenf);
  22. Oak (Eiche);
  23. Olive (Ölbaum);
  24. Pine (Kiefer, Föhre);
  25. Red Chestnut);
  26. Rock Rose (Gemeines Sonnenröschen);
  27. Rock Water (Wasser aus heilkräftigen Quellen);
  28. Scleranthus (Einjähriger Knäuel);
  29. Star of Bethlehem (Goldiger Milchstern);
  30. Sweet Chestnut (Edelkastanie, Eßkastanie);
  31. Vervain (Verbene, Eisenkraut);
  32. Vine (Weinrebe);
  33. Walnut (Walnußbaum);
  34. Water Violet (Sumpfwasserfeder);
  35. White Chestnut (Weißblühende Roßkastanie);
  36. Wild Oat (Waldtrespe, Wildhafer);
  37. Wild Rose (Hagrose, Heckenrose);
  38. Willow (Dotterweide, Gelbe Weide)


Kritik und Gefahrenhinweis:
Bach-Blütenessenzen sind dann auf jeden Fall unwirksam, wenn die Verdünnung zu stark oder die falschen Blüten benutzt werden.
Es konnte auch in der Praxis nicht nachgewiesen werden, dass die Wirksamkeit von Bachblütenessenzen die von Placebos übersteigt. Die von Anhängern beschriebene Wirkung beruht auf Erwartungshaltung, Suggestion und Autosuggestion.
Bach führt alle Leiden und Krankheiten auf nur 38 Hauptgemütszustände zurück, obwohl es wesentlich mehr gibt.

Wer bei ernsthaften Erkrankungen nur auf die Bachblüten-Therapie vertraut, riskiert gesundheitliche Nachteile aufgrund versäumter medizinisch wirksamer Therapie.
Bach-Blütenessenzen sind in Deutschland nicht als Arzneimittel gelistet, es wurde jedoch eine Zulassung als Arzneimittel beantragt. Da über diese bis heute nicht entschieden ist, dürfen sie in Deutschland nur über Apotheken bezogen und nicht frei verkauft werden (gemäß § 73 Abs. 3 AMG).
Manche Krankenkassen übernehmen, trotz der nicht wissenschaftlich nachgewiesenen Wirkung, dennoch die Behandlungskosten.




zur Branchenlistezu den Suchbegriffenzum Esoterik-Forum

Relevante Anbieter:


Relevante Suchbegriffe zum Thema Bachblueten-therapie:

  
   Aktuelle Termine