Hauptmenü
  Startseite
  Branchenliste
  Suche
  Adressenliste
  Adresse eintragen
  Termine
  Termine eintragen
  Log-In


  Service
  Forum
  Gewinnspiel
  Lexikon
  Grußkarten
  Horoskop
  Orakel
  Mondphasen
  Gedankenlesen


  Seitenmenü
  Verlinken Sie uns
  Linkpartner
  Suche
  AGBs
  Impressum


  Kartenlegen
GRATIS - TELEFONBERATUNG: viversum.de ist eines der führenden Portale im Bereich der esoterischen Lebensberatung. Ratsuchende erhalten hier esoterische Lebenshilfe von kompetenten Beratern via T...
...mehr Infos


Statistik
Besucher: 001391
Branchen: 90
Adressen: 700
Wartend: 273
Lexikoneinträge: 123


Social Bookmarks
Diese Seite zu Mister Wong hinzufgen

 
Deprecated: Function split() is deprecated in /www/htdocs/w006f6f5/htlm/esoterik/seiten-lexikon/lexikonbegriffanzeigen.php on line 6

Akupunktur

zurück

Herkunft:

Die Bezeichnung Akupunktur setzt sich aus dem lateinischen Wort „acus“ Nadel und "pungere" (stechen) zusammen. Im Hochchinesischen wird Akupunktur als zhēn jiǔ (針灸)bezeichnet.

Bedeutung:

Als Akupunktur wird eine traditionsreiche alte chinesische Behandlungsmethode bezeichnet. Sie wird somit der TCM, der Traditionellen Chinesischen Medizin, zugeordnet. Hierbei werden kalte oder heiße Nadeln in die Haut an bestimmten Stellen des Körpers eingestochen. Es wird so versucht bestimmten Krankheiten oder Leiden entgegen zu wirken.

Geschichte:

Die erste Erwähnung dieser Behandlungsmethode ist im "Nei Ching" (2500 v. Chr.) zu finden.
Es wird heute angenommen, dass die Akupunktur aus den Erfahrungen von Kriegsverletzungen mit Pfeilen bei Soldaten herrührt, wodurch bestimmten Leiden und andere körperliche Gebrechen plötzlich gelindert oder gar geheilt wurden.
So wurde schließlich versucht diese Wirkung mit Knochenspitzen, Nadeln aus Stein und später aus Metall nachzuahmen. Im frühen Mittelalter war in China die Kunst dieser alternativen Behandlung fast vergessen, aber im 11. Jahrhundert war sie wieder stark verbreitet. So konnten sich auch hochrangige Lehrstühle im damaligen China mit dieser Methodik beschäftigten.
Obwohl die Akupunktur von den Jesuiten im 17. Jahrhundert studiert wurde, blieb diese bis ins 20. Jahrhundert in den westlichen Breitengraden so gut wie unbekannt.
Erst in den 30er Jahren entdeckten einige wenige französische Ärzte ihren therapeutischen Wert. Heute darf behauptet werden, dass die Akupunktur zu den weit verbreiteten alternativen Behandlungsmethoden der Welt gehört.

Ablauf:

Eine Akupunktursitzung wird in etwa 20 bis 30 Minuten abgehalten. Der Patient wird zunächst ruhig und entspannt gelagert, typischerweise liegt er oder sitzt bequem. Vor dem Einstich einer Nadel wird die Stelle und die unmittelbare Umgebung leicht massiert. Während einer Sitzung werden immer so wenige Nadeln wie möglich gestochen, maximal 16. Auch nach der Akupunktur sollte der Patient eine Zeit lang noch entspannt verharren. Eine komplette Therapie umfasst in der Regel 10 bis 15 einzelner Sitzungen.

Akupunktur und die wissenschaftliche Medizin:

Die wissenschaftliche Medizin spaltet sich heute in zwei Lager. Die eine Seite sieht es weiterhin als Aufgabe der Forschung an die Theorie der Meridiane genauer zu analysieren und die Akupunktur als medizinische Behandlungsmethode weiter zu erforschen. Der andere Teil sieht die genannten Aspekte als völlig abwegig an und hält jegliche Forschungen in diese Richtung für zwecklos. Denn noch keine Untersuchung konnte zweifelsfrei feststellen oder gar beweisen, dass es irgendeinen Unterscheid zwischen der Akupunktur und dem zufälligen Stechen mit Nadeln an irgendeiner Stelle der Haut gibt.
Da die angenommenen Wirkmechanismen bisher nicht nachgewiesen werden konnten, diese sogar zum Teil den wissenschaftlichen Erkenntnissen über Funktion und Aufbau des menschlichen Körpers widersprechen, wird für diese Wirksamkeit allgemein der Placebo-Effekt verantwortlich gemacht. Dieser ist am besten dadurch zu erklären, dass sich während der Behandlung der Therapeut sehr eingehend mit dem Patienten beschäftigt und Mechanismen wie Suggestion und Autosuggestion wirken. Diese und ähnliche Ergebnisse aus anderen Bereichen der Alternativmedizin haben zu einer verstärkten Diskussion darüber geführt, wie sich der Effekt auch in der wissenschaftlichen Medizin besser ausnutzen lässt. So wird heute von vielen Ärzten die Akupunktur wenigstens als ein Zusatz zur standardisierten Medizin angesehen und mit einem mehr oder weniger großen Erfolg angewendet.
Allerdings warnen sowohl Befürworter als auch Gegner der Akupunktur eindringlich davor, bei schwerwiegenden Erkrankungen wie Krebs, Multipler Sklerose oder Schlaganfall Akupunktur anzuwenden. Befürworter begründen, dass dies Gegenanzeigen seien, die die Krankheit durch eine fördernde Wirkung der Akupunktur noch verschlimmern könnten und somit – beispielsweise bei Krebserkrankungen – die Zellen zur Vermehrung anregen würden. Eine solche fördernde Wirkung – wie etwa eine Zellvermehrung – bestreitet die wissenschaftliche Medizin jedoch. Gegner halten hingegen den Einsatz von Akupunktur bei schwerwiegenden Erkrankungen für gefährlich, da konventionelle Maßnahmen häufig nicht oder erst zu spät eingesetzt werden.



zur Branchenlistezu den Suchbegriffenzum Esoterik-Forum

Relevante Anbieter:


Deprecated: Function split() is deprecated in /www/htdocs/w006f6f5/htlm/esoterik/seiten-lexikon/lexikonbegriffanzeigen.php on line 83

Deprecated: Function split() is deprecated in /www/htdocs/w006f6f5/htlm/esoterik/seiten-lexikon/lexikonbegriffanzeigen.php on line 83

Deprecated: Function split() is deprecated in /www/htdocs/w006f6f5/htlm/esoterik/seiten-lexikon/lexikonbegriffanzeigen.php on line 83

Relevante Suchbegriffe zum Thema Akupunktur:

  
   Aktuelle Termine